Blog

Kategorien

Archiv

Pranayama in der Bhagavad Gita

Apane juhvati pranam
pranepanam tathapare
Pranapanagatee ruddhva
pranayamaparayanah
(Bhagavad Gita, Kapitel IV-29)

"Andere opfern Prana (den nach außen gehenden Atem bzw. die nach oben fließende Energie) in das Apana (den nach innen kommenden Atem bzw. die nach unten fließende Energie) und das Apana in das Prana, indem sie den Fluß von Prana und Apana kontrollieren und so Pranayama praktizieren."

"Pranayama ist ein kostbares Yajna (Opfer). Einige praktizieren Puraka Pranayama (Einfüllen, Einatmung), andere praltizieren Rechaka Pranayama (Entleeren, Ausatmung). Einige beschäftigen sich mit der Übung von Pranayama namens Kumbhaka (Anhalten), indem sie das Einströmen der Luft in die entgegengesetzte Richtung verhindern."

Quelle: "Die Wissenschaft des Pranayama" von Swami Sivananda

inRelax

0 Kommentar(e)

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.