Blog

Kategorien

Archiv

Der Weg des Yoga

Ein Auszug, aus einem Buch das mich derzeit begeistert und welches ich gerne empfehlen möchte. Es handelt sich um "Der Weg des Yoga - Handbuch für Übende und Lehrende". Herausgegeben vom Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland (BDY).

Kapitel 6 "Die Yoga-Meditation"

Gegenständliche Meditation und gegenstandslose Meditation.

Im Yoga werden alle Meditationsinhalte, die durch Name und Gestalt erfaßt werden können, als "gegenständlich" angesehen. Gegenstände sind demzufolge nicht allein materielle Gegenstände, sondern ebenso Namen, Gedanken, Bilder, Vorstellungen, Empfindungen, abstrakte Begriffe usw.. Gegenständliche Meditation zielt auf die Wesensschau, die Schau des Unbegrenzten oder der göttlichen Natur in den begrenzten Dingen und Erfahrungen dieser Erde.

Gegenstandslose Meditation ist die "bildlose Schau", einzig die "Leere" bleibt. Diese Leere ist zugleich die Fülle aller Möglichkeiten, oder sie ist die Unbegrenztheit und absolute Freiheit des Himmels (kaivalya). Gegenständliche und gegenstandslose Meditation sind jedoch keine Gegensätze, sondern beide Formen bilden ein zusammengehörendes Ganzes, indem jede Meditation zuerst das Stadium der gegenständlichen Meditation erreicht und bei weiterer Vertiefung die gegenstandslose Meditation übrig bleibt, wenn die begrenzte Form überschritten wird.

inRelax, das Yoga & Shiatsu Studio in Espelkamp.
Im Alt-Kreis Minden-Lübbecke zwischen Rahden, Hille, Levern und Lübbecke gelegen.

 

0 Kommentar(e)

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.