Blog

Kategorien

Archiv

Pranayama

Pranayama ist das vierte Anga (Glied) des Ashtanga Yoga. "Wenn Festigkeit in Stellung oder Sitz (Asana) erreicht sind, folgt Atemzügelung: Unterbrechung des Laufs der Ein- und Ausatmung." So ist Sinngemäß Pranayama in den Yoga Sutras von Patanjali definiert.

An dieser Stelle wird dem Thema Pranayama in den nächsten Wochen etwas mehr Zeit gewidmt. Die Basis der Ausführungen zum Thema Pranayama ist "Die Wissenschaft des Pranayama" von Swami Sivananda.

"Bahya-abhyantar-stambha-vritti-desaa-kala Sankhyabhih paridrishto deergha-sukshmah" (Kapitel 2, Sutra 50) "Pranayama ist Einatmung, Ausatmung oder Anhalten des Atems. Es wird durch Ort, Zeit und Dauer reguliert und fortschreitend verlängert und verfeinert."

Die Ausatmung ist Rechaka, die erste Art des Pranayamas. Einatmung ist die zweite Art und wird Puraka genannt. Wenn der Atem angehalten wird, ist dies Kumbhaka, die dritte Art. Swami Sivananda schreibt über Kumbhaka, das Anhalten des Atems: "Kumbhaka verlängert das Leben, vermehrt die innere spirituelle Kraft, Stärke und Vitalität. Wenn Du den Atem für eine Minute anhälst, wird diese Minute Deiner Lebenszeit hinzugefügt."

inRelax

weiterleitenPermalink